Freitag, 12. Juli 2013

08.07. - 12.07.2013 ...come hell or high water

08.07.2013
Welcome to the greatest outdoor show on earth…come hell or high water! Unter diesem Motto findet in diesem Jahr das Stampede Festival in Calgary statt. Und tatsächlich können die Kanadier stolz sein…das Wasser stand wirklich extrem hoch, dennoch ist alles soweit für dieses riesige Fest wieder hergerichtet. An insgesamt 10 Tagen dreht sich jetzt in Calgary alles nur noch um Rodeo. Praktisch alle Hotels sind ausgebucht, die Kneipen voll und sogar das Fernsehen überträgt rund um die Uhr. Leider ist das Wetter heute eher bescheiden, so dass der Bummel über den Jahrmarkt mit teilweise historischen Fahrgeschäften ein wenig ungemütlich ausfällt. Aber wir sind ja wegen dem Sport hier…und der ist spektakulär. In 5 Disziplinen kämpfen die besten Cowboys und -girls des Jahres um die hohen Siegprämien. Da es unmittelbar vor Beginn einen Wolkenbruch gibt, kommt es zu spektakulären Szenen im tiefen Schlamm der Arena. Am beeindruckendsten sind sicherlich das Bareback und Saddle Bronc Riding (Pferdezureiten mit und ohne Sattel) und das Bull Riding (Bullenreiten mit nur einem Arm am Haltestrick). Die jungen Kerle riskieren dabei wirklich ihre Gesundheit. Insbesondere die Bullen sind teilweise richtig aggressiv und setzen den Reitern selbst nach einem Abwurf noch nach. Extra für diesen Moment befinden sich sogenannte „Clowns“ in der Arena, die sich sofort zwischen das Tier und den Reiter werfen. Wirklich beeindruckend mutige Kerle! Apropos: Rodeoreiter wäre vielleicht auch was für mich gewesen…aber wir hatten ja leider keine Stiere zum Üben zu Hause. So nah liegt`s halt zusammen: Cowboy oder Beamter! J Im Anschluss besuchen wir noch einen Wettbewerb im Westernreiten. Diese Geschicklichkeitsprüfung hätte eigentlich im Saddledome stattfinden sollen, der stand aber bis vor wenigen Tagen noch unter Wasser. Daher wurde eine Ersatzarena aufgebaut, die jedoch leider nicht so viele Zuschauer fasst. Besonders Kirsten ist von der Gelassenheit und dem Vertrauen der Pferde in ihren Reiter beeindruckt. Auch wenn man kein Reiter ist, die Stampede ist einfach klasse! Wir kommen bestimmt wieder!! @ThomasWinand: Klasse das ihr für die neue Saison schon alles geregelt habt. Wir sind stolz auf euch! ;-) Jedenfalls drücken wir für die Hinrunde alle Daumen und warten auf eure Berichte.
09.07.2013
Den heutigen Tag nutzen wir, um nochmal Wäsche zu waschen und die nächsten Wochen zu planen. Wir buchen einige Campingplätze und Unterkünfte in den USA. Aber davon berichten wir zu gegebener Zeit. Daher mache ich jetzt hier Schluss…und habe so den bisher kürzesten Tagebucheintrag des Jahres geschafft! J
10.07.2013
Heute verlassen wir Calgary und fahren zu unserem letzten Nationalpark in Kanada, dem Waterton Lakes & Glacier NP. Dieser Doppelpark liegt beidseits der Grenze mit den USA und bildet für uns somit das Tor zum Nordwesten der USA. Nach einer sehr entspannten Fahrt durch die flache Prärie erreichen wir am späten Mittag den winzigen Ort Waterton. Im Winter leben hier nur rund 100 Menschen, doch im Sommer platzt alles aus den Nähten. Und das hat seinen Grund: wunderbar am Upper Waterton Lake gelegen, ist der Ort einer unserer Lieblingsplätze. Das alte ehrwürdige Hotel Prince of Wales thront über allem und verleiht der Szenerie seine weltberühmte Landmarke. Wir besuchen im Park zunächst einen kleineren Wasserfall und dann den Red Rock Canyon. Ein Bach hat im roten Gestein hier eine Schlucht gefräst, durch die man ca. 1 Kilometer hochwandern kann. Ein herrlicher Spaß in diesem heißen Wetter. Die Fahrt zum Zeltplatz führt an tollen Wildblumenwiesen vorbei und ist für sich schon den Besuch der Region wert. Der Zeltplatz selbst ist direkt am See gelegen und sehr schön. Außerdem wimmelt es hier von Columbian Groundsquirrels, das ist so `ne Art Erdhörnchen. Leider ist der Platz aber auch relativ stürmisch und der Wind rüttelt in der Nacht heftig an unserer kleinen Behausung. Da auch in diesem Park große Flutschäden noch nicht behoben sind, können wir den Akamina Parkway morgen nicht besuchen. Wir wollen daher eine Wanderung zu einem Bergsee unternehmen. Ich bin mal gespannt, ob wir die dafür notwendigen Höhenmeter gut bewältigt bekommen. @Yvonne: Wie war eigentlich die Europameisterschaft? Wir sind gespannt!
11.07.2013
Nach einer stürmischen Nacht mit einem heftigen Gewitter schlafen wir erst mal lange aus. Irgendwann setzt sich aber die Sonne durch, wodurch die Temperaturen im Zelt in Rekordzeit in die Höhe schnellen. Also auf zur Wanderung: Zunächst entlang des Upper Waterton Lake geht es direkt steil bergauf. Später folgen wir einem kleinen Gebirgsbach vorbei an Wasserfällen und erreichen nach einem wirklich steilen Anstieg den tollen Bertha Lake. Die Wanderung geht über fast 13 Kilometer und ist zumindest in den absolvierten Höhenmetern mal wieder ein Rekord. Vielleicht klappt ein besonderes Projekt, welches im Herbst anstehen sollte und zwischenzeitlich abgeschrieben wurde jetzt doch noch: die erneute Halfdome-Besteigung in Yosemite. Aber da sind wir ja noch nicht. Unseren wohlverdienten Kaffee trinken wir im Prince of Wales Hotel und gehen am frühen Abend Pizza essen. Den Sonnenuntergang (zumindest hinter den Bergen) genießen wir von einem bekannten Fotostandort mit Blick auf das Hotel und den dahinterliegenden See. Eine Besonderheit muss ich aber noch erwähnen: Das Dorf dient auch als Heimat vieler Rehe, die hier sogar ihre Jungen zur Welt bringen. So sind uns heute zwei ganz kleine Rehkitzlein auf der Straße begegnet, die zwischen den Häusern umhertollten…ein klasse Ort!
12.07.2013
Und schon wieder ist ein Tourabschnitt vorüber! Nach einer tollen Zeit in Kanada „entern“ wir heute die USA. Wir besuchen zunächst die amerikanische Hälfte des Waterton Lakes-Glacier Parks und befahren eine der schönsten Gebirgsstrecken weltweit, die Going-to-the-Sun-Road. Überall stürzen Wasserfälle von den steilen Klippen und teilweise direkt auf die Straße…da bekommen wir sozusagen eine kostenlose Autowäsche! Am Logan Pass angekommen unternehmen wir eine kurze Wanderung zum Hidden Lake. Große Teile des Weges liegen noch unter dicken Schneefeldern. Auf den freien Flächen sehen wir sehr viele Mountain Goats (Bergziegen), teilweise direkt am Wegesrand und mit vielen Jungtieren. Außerdem lassen sich die vielen Murmeltiere und Hörnchen, die es hier überall gibt, gut beobachten. Auf dem Rückweg haben wir das Glück und können einem Wiesel beim Umzug zusehen. Das flinke Tierchen trägt ein Junges nach dem anderen in seinen neuen Bau. Die große Menschenmenge, die diesem Kraftakt bewundernd zuschaut, scheint das Wiesel überhaupt nicht zu stören. Nachdem wir beim Transport von 9 Babys zugeschaut haben, gehen wir weiter. Echt der Wahnsinn! Wie viele Junge mögen es wohl insgesamt sein? Das war eine wirklich tolle Wanderung mit vielen Tieren und einem super Aussichtspunkt. So machen die USA direkt Spaß. Am Abend suchen wir uns noch ein Motel, bevor es Morgen für fünf Nächte zum Campen in den Yellowstone NP geht.
08.07.2013 Calgary Stampede ...come hell or high water




...da kann es einer nicht mehr abwarten...




10.07.2013 Waterton - Beargrass


Red Rock Canyon

Upper Waterton Lake

Prince of Wales Hotel

11.07.2013 Bertha Lake





12.07.2013

St. Mary Lake

Mountain Goat


Hidden Lake
 

Kommentare:

  1. Hey, ihr zwei! Unser Urlaub ist schon wieder vorbei! Wie ich lese geht es euch gut, dass freut uns. Der Besuch aus der Heimat war mal was anderes, als immer nur fremde zu sehen.Von dem kleinen Iglo in ein super schönes Hotel, dass ist schon krass. In 10 Tagen kommt schon wieder Besuch aus der Heimat, dass wird ein Wiedersehen!!! Wünsche euch eine gute weitere Reise.
    LG
    Magda & Reinhold

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ihr zwei!

    Schön, dass ich letzte Woche kurz Hallo sagen konnte, als Ihr bei Andrea und Thomas "angerufen" habt! Euch scheint es nach wie vor sehr gut zu gehen, schön!! Inwischen bin ich wieder auf dem Laufenden bei Eurem Blog. Ich bin jedoch der Meinung, Ihr habt Euch irgendwo einen Farbeimer Türkis gekauft - solche türkisen Seeen wie auf den Fotos gibt es in echt bestimmt gar nicht... :-) Übrigens finde ich das Foto mit den zwei Nachwuchsgänsen, die sich jedweils gerade putzen, ziemlich klasse! Wir sind schon wieder in der zweiten vollen Woche Arbeit angekommen :-(. Aber unser Schottlandurlaub war superschön und das Land ist sicherlich auch etwas für Euch! Wir haben gaaaaanz viele Fotos und Sascha hat auch schon fleißig sortiert - ich noch nicht, bei dem schönen Sommerwetter, das wir gerade mal in DE haben, befinde ich mich in einem Prioritätendilemma :-) - draussen oder PC.... PC verliert gerade aber auch meine Fotos werden irgendwann mal sortiert sein! Gelinde gesagt hatten wir schon einen Kulturschock, nachdem wir nach 2,5 Wochen sehr einsamer Umgebung und kaum Autos auf den Straßen wieder von Amsterdam nach Hause fahren mussten.... Geschweige denn der Autobahnlärm am ersten Tag in meinem Büro.... Also ich bin gespannt, wie ihr Eure Rückkehr in das "alte Leben" Ende des Jahres meistern werdet ;-) Habe ich das richtig in Erinnerung - in 2 Wochen gibt es für Euch Besuch aus der Heimat???? Ich wünsche Euch viel Spaß, ihr freut Euch sicherlich schon sehr!

    Passt weiterhin gut auf Euch auf, zählt Eure Bären und die Speicherkarte der Kamera nimmt bitte fleißig weiter schöne Bilder auf!

    Liebe Grüße! Alex

    AntwortenLöschen