Dienstag, 12. März 2013

07.03. - 12.03.2013 Bolivien und Altiplano



07.03.2013
Unser Bolivienabenteuer kann beginnen. Pünktlich um 8:00 Uhr bricht unsere kleine Reisegruppe (6 Personen + Fahrer) von San Pedro de Atacama auf. An der chilenischen Grenzstation ist erst einmal Schlange stehen angesagt. Endlich nach über einer Stunde haben wir den ersehnten Stempel im Pass. Wir fahren Richtung Vulkan Licancabur und biegen dann auf den Paso del Cajon nach Bolivien ab. Die Einreise dort geht sehr schnell. Erstes Highlight ist die Laguna Verde. Dort sehen wir auch schon die ersten Flamingos. Nach weiteren tollen Lagunen besuchen wir die Geysire Sol de Manana. Die blubbernden Schlammtöpfe liegen auf 4.850 Metern Höhe und sind damit das höchstgelegene Geysirfeld der Welt. Nach einer Badepause in den Termas de Chalviri fahren wir zu unserer Unterkunft in der Nähe der Laguna Colorada. Wir werden dort alle zusammen in einem Raum schlafen. Beim späten Mittagessen lernen wir uns dann etwas näher kennen: Hester & Joe aus England, Aki aus Japan und Eric aus Costa Rica. Am frühen Abend besuchen wir die Lagune.  Das leuchtendrote Wasser ist bevölkert von tausenden Flamingos, die durch das Plankton hier ihre rote Farbe bekommen. Die Lagune ist auf jeden Fall der Höhepunkt des Tages. Abends haben wir viel Spaß beim Kartenspielen, und außer ein wenig Kopfschmerzen kommen wir alle ganz gut mit der Höhe unseres Hostals von rund 4.300 m zurecht. Der erste Tag in Bolivien war in jedem Fall ein tolles Erlebnis.

08.03.2013
Nach dem gemeinsamen Frühstück beladen wir unseren 4x4-Jeep und fahren auf wirklich rauen Pisten durch das bolivianische Hochland. Hier können wir froh sein, nicht mit unserem Camper unterwegs zu sein. Erstes Ziel ist ein kurioser Felsen mit dem Namen Piedra del Arbor. Nach dem kurzen Fotostopp führt der Weg an einer Reihe von Lagunen vorbei. Da es leider bewölkt ist, sind die Farben heute nicht so aufregend. Dafür sehen wir jede Menge Tiere: Vicunjas, Lamas, Nandus, einen Vizcacha, Flamingos und andere Vögel. Wir haben in der Gruppe sehr viel Spaß zusammen und genießen die abwechslungsreiche Fahrt. Die verschiedenen Sprachen vermischen sich und jeder lernt etwas vom anderen. Zum Glück sprechen zwei von uns fließend spanisch, so dass wir uns auch mit dem Fahrer gut verständigen können. Letztes Ziel des Tages ist die Laguna Negra. Sie liegt eingebettet zwischen Felstürmen und viele Wasservögel nisten hier. Am Abend erreichen wir den kleinen Andenort Culpina „K“ . Hier haben wir diesmal echt süße Doppelzimmer und einen netten Aufenthaltsraum. Es ist einfach toll, an einem so entlegenen Ort zu sein. Die Stimmung wird am Abend immer besser und die Geschichten immer lustiger. Allerdings reden wir auch über viele Unterschiede in den Kulturen unserer Herkunftsländer. So lernen wir zum Beispiel, dass in Japan der Junge das Mädchen um den ersten Kuss bitten muss. Die zwei Tage sind bisher ein voller Erfolg, was zum einen natürlich an den Sehenswürdigkeiten liegt, zum anderen aber wesentlich durch die klasse Weggefährten bestimmt wird. So wird der Abend bei einem Bierchen auch noch recht lang.

09.03.2013
Heute Morgen machen wir uns früh zum Hauptziel der Tour, dem Salar de Uyuni, auf. Vorher besuchen wir noch den Eisenbahnfriedhof: ein großer Spielplatz für Erwachsene. Danach fahren wir dann zum Highlight der Tour. Der Salar de Uyuni ist mit 160 km Länge und 135 km Breite die größte Salzpfanne der Erde. Die Salzkruste ist zwischen 2 und 9 Metern dick. Wir sind hier immer noch auf 3.650 m Höhe. Da es in den letzten Wochen stark geregnet hat, ist es leider nicht erlaubt, den Salar komplett zu durchqueren. Wir fahren aber bis zum Hotel del Sal und genießen dort unser Mittagessen. Am Nachmittag gehen wir zusammen mit unserem Fahrer in Uyuni in einer Pizzeria einen Abschiedsdrink nehmen. Es ist erstaunlich, wie schnell man sich aneinander gewöhnt und wie schwer dann (nach nur 3 Tagen) der Abschied fallen kann. Gerade diese Begegnungen machen den Reiz einer solchen Reise aus. Wir würden uns sehr über ein Wiedersehen freuen. Vielleicht in London, auf dem Kölner Weihnachtsmarkt oder in Las Vegas? @OurFriendsFromTheBoliviaTour: It was a pleasure to meet you! And hopefully we will meet again! (I hope my english is getting better! J) Da für uns die Fahrt zurück nach San Pedro geht, werden wir bereits um 15:30 Uhr von unserem neuen Fahrer abgeholt. Die anderen setzen ihren Weg durch Bolivien nach Peru fort. Im Dorf Villa Mar verbringen wir die letzte Nacht in Bolivien, bevor es morgen zurück über die Grenze nach Chile geht.

10.03.2013
Nach einer letzten, wirklich bitterkalten Nacht in Bolivien (auf ca. 4.700 m Höhe), bringt uns unser Fahrer in einer rasanten Tour zur chilenischen Grenze. Nach all den zum Teil wirklich erschreckenden Berichten über angetrunkene Fahrer und defekte Fahrzeuge, können wir nur sagen, dass wir keinerlei Probleme hatten. Alles war super organisiert, die Leute waren nett und wir haben wahnsinnig viel erlebt. Der Trip nach Bolivien gehört für uns auf jeden Fall mit zum Besten, was wir auf unseren Reisen bisher erlebt haben. Den Nachmittag verbringen wir gemütlich am Pool in San Pedro und planen die nächsten Tage. Wir werden wahrscheinlich noch 3 weitere Tage hier bleiben und die Gegend erkunden. Wer weiß, ob wir nochmals in die Atacama kommen? @ThomasB.: als Wüstenfan musst du unbedingt mal hierherkommen. Es ist hier wirklich toll und abwechslungsreich.

11.03.2013
Ein fauler Tag am Pool unseres Campingplatzes: viel gibt es da nicht zu berichten. Wir genießen die Sonne und machen Urlaub. Morgen geht es dann in ein Thermalbad auf 3.500 m Höhe und übermorgen besuchen wir in einer geführten Tour noch einige Lagunen im Altiplano. Danach werden wir wieder Richtung Küste fahren und die Höhengebiete verlassen. Es geht dann langsam zurück nach Santiago wo wir unser Fahrzeug abgeben werden. Wir sind jetzt schon ein wenig traurig darüber, da das Camperleben so wirklich sehr viel Spaß macht. Mittlerweile haben wir uns auch überlegt, wie wir in Mexiko vorgehen werden. Wir fliegen von Mexiko-City weiter bis nach Cancun und fahren dort mit einem Mietwagen für eineinhalb Monate auf eigene Faust durch Mexiko. Zum Abschluss fliegen wir zurück nach Mexiko-City und verbringen dort noch eine Woche bevor es weiter nach Kanada gehen wird.

12.03.2013
Ein weiterer Tag in der Atacamawüste bei San Pedro. Wir frühstücken gemütlich und brechen danach auf zu den Termas de Puritama. Diese liegen nur 30 Kilometer entfernt, so dass wir schnell dort sind und einen ruhigen Tag genießen können. Die Thermen liegen auf 3.580 m Höhe und die einzelnen Becken sind zwischen 32 und 34 Grad heiß. Die wunderschön in die Natur eingebetteten Becken sind umgeben von riesigem Pampasgras und anderen Pflanzen: eine richtige Oase in der Wüste. Besonders schön sind auch die vielen kleinen Wasserfälle, die wie natürliche Whirlpools das Wasser aufwirbeln. Am Nachmittag fahren wir zurück zu unserer Unterkunft und machen den nächsten Badestopp am Pool. Den Abend wollen wir gemütlich in einer Pizzeria des Ortes ausklingen lassen. Da wir im Moment hier in einem richtigen kleinen Urlaubsörtchen sind, genießen wir es, mal ein paar Tage nicht selbst kochen zu müssen.

07.03.2013 Laguna Verde - Bolivien


Laguna Colorada



08.03.2013 Piedra de Arbol


Laguna Negra

...unsere Unterkunft...

09.03.2013 Eisenbahnfriedhof in Uyuni

Salar de Uyuni





Quinoa - so ähnlich wie Reis

10.03.2013 ...auf dem Weg zurück nach Chile


11.03.2013 San Pedro de Atacama

12.03.2013 Termas de Puritama (3.580 m Höhe)

Kommentare:

  1. Hallo Ihr zwei,
    wiedermal ein sehr interessanter Reisebericht und geniale Fotos. Die kleinen Einblicke in Eure Reise machen wirklich Spaß! Super finde ich die beiden Fotos auf dem Salzsee - klasse Idee.
    Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß und grüße Euch aus dem Kreishaus im verschneiten Euskirchen, Rita Schneidereit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ihr Lieben, toll was ihr alles zu sehen bekommt! Super Fotos! Ich wünsche euch weiterhin eine Super Zeit und passt gut auf euch auf! Liebe Grüße Helga nd Marco

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr zwei! Phantastische Fotos, kaum zu glauben, dass ihr selbst dort seid. Jetzt seid ihr schon fast 3 Monate weg und ihr habt jeden Tag was neues vor ( ein Erlebnis, viele neue Eindrücke), toll !!!
    Wir fahren am 24.03. in den Ski-Urlaub, für 1 Woche ( ist ja auch schon was )!
    Simone ist heute schon wieder aus Thailand zurück und Sebastian ist mit den Studenten im Ahrntal Ski-fahren.

    Wir denken an Euch und wünschen weiterhin eine gute Reise !

    LG
    Magda & Reinhold

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kirsten, hallo Andi,
    ich versuche es nun erneut und hoffe, dass es jetzt klappt. Sonntags sind Eure Berichte bei uns fest gesetzt. Die Berichte und Fotos sind faszinierend. Eure Erlebnisse der laufenden Woche sind für uns jeden Sonntag unterhaltsam informativ und spannend zugleich.
    Wir wünschen Euch alles Gute und eine erlebnisreiche Zeit.
    Wir sind bereits auf die weiteren Berichte gespannt.

    Liebe Grüße
    Karin u. Detlef

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kirsten und Andi,
    ja wirklich schöne Bilder, gerade diejenigen mit der optischen Verzerrung!
    Das am Wochenende anstehenden Meisterschaftsspiel gegen Lechenich III hatten wir abgesagt: Michel und Henry sind in Urlaub....
    Nach Ostern spielen wir noch gegen Kuchenheim III zu Hause, wo wir hoffen noch Punkte zu holen. Der Relegationsplatz scheint uns aber schon sicher zu sein. Das allerletzte Spiel gegen Sinzenich haben wir auf den Mittwoch davor verlegt, damit Michel mitspielen kann.

    Schönen Gruß

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Kirsten und Andi,

    es sind wieder einige Wochen ins Land gezogen und es wird nochmal Zeit zu sagen: PHANTASTISCH. Tolle Eindrücke und Reisebeschreibungen die nicht nur ihr erlebt, sondern die ganze Communtiy. Habe eben erst Terra X mit einem Bericht aus Chile gesehen, mit den "3 Zinnen" aus dem Torres del Paine. Da ist man richtig im Fieber und freut sich, wenn man die Bilder im TV bereits aus eurem Bericht kennt. Weiter so und alles Gute aus der Heimat. Gruss Carsten

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Ihr Beiden,
    schade daß die Verbindung so schlecht war aber trotzdem schön euch zu sehen. Wir haben gerade mal wieder eure Bilder bewundert. Die sind alle ganz toll besonders die beiden mit der kleinen Kirsten und dem kleinen Andi!!!! Hier schmilzt jetzt der Schnee. Paßt gut auf Euch auf und weiter gute Reise.
    LG
    Erich u. Mechtilde

    AntwortenLöschen
  8. hola Deutsche freunden! Sein Englisch ist naturlich viel besser als unsere Deutsch. viel spass in Easter Island (Oesterisland? vielleicht nicht. und entschuldigung, ich habe kein umlaut...). Bis Dezember, dann. wit freuen wir uns auf der Weinachtsmarkt...

    AntwortenLöschen